Evaluation JBA Hamburg: Abschlussbericht publiziert

Die Jugendberufsagentur Hamburg (JBA) unterstützt seit 2012 in Hamburg als Regelangebot junge Menschen bis zum 25. Lebensjahr in allen Lebenslagen mit dem Ziel, dass die Übergänge in Ausbildung und Beschäftigung gelingen. Mit den Zielen, die Förderung zu optimieren und damit „keine/r verloren geht“, bieten die Agentur für Arbeit, das Jobcenter, das Hamburger Institut für Berufliche Bildung und die Bezirksämter ihre Leistungen den jungen Menschen unter einem Dach an. Sie kooperieren mit den Schulen und der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI). Die Gesamtheit ihrer Beratungs- und Förderleistungen und ihr arbeitsmarktpolitisches Vorgehen stimmen die Partner der JBA untereinander ab. Im Hinblick auf den hohen Grad der Kooperation der Partner und die erreichten Ergebnisse ist Hamburg bundesweit als Vorreiter der Jugendberufsagenturen anerkannt.

InterVal wurde zusammen mit Kienbaum mit der Evaluation der JBA Hamburg beauftragt. Innerhalb von drei Jahren wurde der Sachstand zur Umsetzung der rechtskreisübergreifenden Zusammenarbeit analysiert und in Kern-, Unterstützungs- und Steuerungsprozessen Leistungen und Weiterentwicklungsbedarfe identifiziert. Auf der Basis von Dokumentenanalysen, Beobachtungen vor Ort, Interviews mit den beteiligten Fachkräften und Stakeholdern, Fallstudien zu den jungen Menschen und standardisierten Befragungen unterschiedlicher Akteure konnten eine Reihe von Erfolgen klar identifiziert werden. Ebenso wurden zahlreiche Handlungsempfehlungen abgeleitet. Dass die Partner der JBA sich die vielfältigen Handlungsempfehlungen zu eigen machen (vgl. Drucksache 21/15570 der Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg) zeigt die Praxisrelevanz unserer Evaluation.

Der im Herbst 2018 erstellte Abschlussbericht ist nun veröffentlicht. Hier können Sie ihn herunterladen:

Bötel, A. / Sommer, J. / Karato, Y. / Ruschmeier, R. (2018). Abschlussbericht Evaluation der Hamburger Jugendberufsagentur. Hamburg, Berlin. Volltext

Weitere Informationen zur Programmbegleitung finden Sie auf unserer Projektseite. Ansprechpartner ist Herr Dr. Sommer.