Trägergestützte inklusive Ausbildung

Junge Menschen mit einer Behinderung, die ihre Ausbildung aufgrund unterschiedlicher Unterstützungsbedarfe in einer Reha-Einrichtung beginnen, verbleiben ungeachtet der individuellen Entwicklungen meistens für die komplette Ausbildungsdauer in dieser Einrichtung. Das Modellprojekt TINA der Regionaldirektion Bayern zeigte, wie es gelingen kann, durch eine Flexibilisierung der Maßnahmen und eine aktive, koordinierte Förderung einen größeren Teil der Ausbildung in Betriebe zu verlagern. InterVal hat das Modellprojekt über fünf Jahre hinweg begleitet und Erfolgsfaktoren der Inklusion im Ausbildungsprozess herausgearbeitet.

Der Endbericht ist nun als Forschungsbericht des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) veröffentlicht.

Wir danken den Beteiligten, die neben ihrer Ausbildung oder Arbeit mit den Auszubildenden für Interviews und schriftliche Befragungen zur Verfügung standen und diesen Bericht ermöglichten.

Volltext

Ansprechpartner ist Herr Dr. Sommer.