Evaluation der Initiative „Internet erfahren“

Auftraggeber Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
Laufzeit: 2010 – 2011
Ansprechpartnerin: Dr. Stefan Ekert

Zum Hintergrund der Evaluation

Nach Daten des (N)ONLINER Atlas 2010 nutzten seinerzeit 72,0 % der deutschen Bevölkerung im Alter über 14 Jahre das Internet, 28,0 % oder fast 19 Mio. „digitale Außenseiter“ taten dies nicht. Die Internetnutzung war im europäischen Vergleich nur Mittelmaß. Sozial schwächere und bildungsfernere Gruppen sowie Frauen und Ältere waren 2010 überproportional oft Nichtnutzer des Internets.

Um die digitale Integration aller Bürger zu fördern, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) 2009 die Initiative „Internet erfahren“ ins Leben gerufen, die sich an bisherige „Nichtnutzende“ und „unqualifizierte Nutzende“ wendete. Die Initiative bestand aus drei Programmen und einem Wettbewerb. Sie wurde in Zusammenarbeit mit Akteuren und Akteurinnen aus Unternehmen, Organisationen, Verbänden und Kommunen realisiert.

Über informelle Vermittlungswege durch Multiplikatoren aus dem Umfeld der Zielgruppen (bspw. aus Nachbarschaft, Familie, Vereinen oder sozialen Einrichtungen) sollten Nichtnutzende beim Einstieg ins Internet unterstützt und ihnen ein qualifizierter Umgang mit diesem vermittelt werden. Hierfür wurden Multiplikatoren u. a. durch die Bereitstellung von Schulungs- und Trainingsmaterialien, eine Online-Plattform und Kommunikationsstrukturen seitens der Initiative unterstützt.

Um diese Initiative und ihre Umsetzung auf den Prüfstand zu stellen, hat das BMWi eine Evaluation ausgeschrieben und InterVal damit beauftragt.

Über die Evaluation

Aufgabe der Evaluation war es, die verschiedenen Programmansätze in Hinblick auf ihre Wirksamkeit und Effizienz zu bewerten und Empfehlungen für die Politik des BMWi im Bereich der Förderung der Digitalen Integration zu unterbreiten.

Methodisch stützte sich die Evaluation auf:

  • eine Auswertung von internen Dokumenten (Anträge und Sachstandsberichte),
  • Interviews mit Projektleitungen und operativen Akteuren, Kooperationspartnern und Multiplikatoren,
  • zwei standardisierte Online-Befragungen von Schulungs- bzw. Trainingsteilnehmenden,
  • eine Besucherzählung und teilnehmende Beobachtungen beim Einsatz des Mediabusses.

Ergebnisse

Die Ergebnisse der verschiedenen Erhebungen und Analysen wurden abschließend den mit der Umsetzung der Initiative betrauten Personen auf einem Reflexionsworkshop vorgestellt und mit ihnen Schlussfolgerungen für die weitere Arbeit diskutiert.
Der Abschlussbericht dieser Evaluation wurde nicht zur Veröffentlichung freigegeben.