Evaluation des Programms go-cluster des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

Auftraggeber Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Partner: CONABO UG
Laufzeit: 2015
Ansprechpartner: Dr. Stefan Ekert

Zum Hintergrund

Mit dem Programm „go-cluster“ verfolgt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie seit 2012 das Ziel, die Professionalisierung von Clustermanagements in Deutschland voranzutreiben. Das Programm schließt mit einigen Neuerungen an die Initiative „Kompetenznetze Deutschland“ an, deren Evaluation ebenfalls von InterVal durchgeführt wurde. Durch den Aufbau einer Plattform sowie weitere Service Angebote für exzellente Cluster sollen die internationale Sichtbarkeit, die Vernetzung von Clusterakteuren und die Transparenz der deutschen Clusterlandschaft erhöht werden. Zudem zielt das Programm auf eine Etablierung der Marke „go-cluster“ ab, womit Reputationseffekte verbunden sein sollen. Die Unterstützung nationaler Cluster kann die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Technologiestandortes Deutschland stärken, da ihnen eine zentrale Rolle innerhalb der Innovationspolitik sowie die Generierung von Wachstumsimpulsen zugeschrieben wird. Entsprechend der Bedeutsamkeit des Themengebietes findet eine Förderung von Clustermanagement-Exzellenz auch auf europäischer und internationaler Ebene statt. So hat die europäische Initiative ECEI Qualitätskriterien für exzellente Cluster hervorgebracht, an denen sich auch die Mitgliederauswahl von „go-cluster“ orientiert.

Über die Evaluation

Im Rahmen der Untersuchung wurde in drei Monaten von InterVal in Kooperation mit dem Kooperationspartner eine Ex-post-Evaluation durchgeführt. Neben der Überprüfung der Ziele, der Wirkungen und der Nachhaltigkeit des Programms wurde auch eine vergleichende Bewertung gegenüber dem Vorgängermodell sowie die Entwicklung von Kriterien für die zukünftige Erfolgskontrolle angestrebt. Unser Vorgehen war dabei wie folgt:

  • Zur Gewinnung von Detailinformationen zum Programm sowie zum Konzept wurden persönliche Interviews mit vier Projektverantwortlichen geführt.
  • Mithilfe einer umfangreichen Auswertung der Programm- und Prozessdaten wurde eine Beschreibung des Programmverlaufs vorgenommen, die sich unter anderem auf die Mitglieder und die Inanspruchnahme von Leistungen bezieht.
  • In einem weiteren Schritt wurde eine teilstandardisierte Onlinebefragung aller 100 Clustermanagements durchgeführt. Die Ergebnisse wurden deskriptiv ausgewertet sowie bivariaten Analysen unterzogen.
  • Zur Vertiefung der Onlinebefragung wurden Fallstudien in ausgewählten Clustern erstellt, bei denen die Clustermanagements sowie Mitgliedsunternehmen telefonisch befragt wurden.
  • In einem letzten Schritt wurden Experteninterviews mit elf nationalen und internationalen Stakeholdern geführt.

Ergebnisse

Die Evaluation zeigt, dass mit dem Programm „go-cluster“ ein wichtiger Beitrag zur Innovationsförderung über Clusterstrukturen geleistet wird, der auch auf europäischer Ebene von hoher Relevanz ist. Zudem kann das Programm zusätzlich bestehende regionale Elemente sinnvoll ergänzen und stellt eine gelungene Weiterentwicklung der Initiative „Kompetenznetze Deutschland“ dar. Sowohl im Bereich Professionalisierung als auch bei der Transparenz und Vernetzung sahen über die Hälfte der Clustermanagements einen positiven Effekt des Programms. Lediglich im Bereich Reputationseffekte konnten die angestrebten Ziele noch nicht erreicht werden. Die Evaluation rät zur Fortführung des Programms.

Im Abschlussbericht können die erarbeiteten  sieben Handlungsempfehlungen nachgelesen werden:

Ekert, St./ Schüren, V./ Bode, A. (2016). Evaluation des Programms go-cluster des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Abschlussbericht. Berlin Volltext Kurzfassung