Evaluierung des Markterschließungsprogramms für kleine und mittlere Unternehmen

Auftraggeber Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
Laufzeit: 2016
Ansprechpartner: Dr. Stefan Ekert

Zum Hintergrund

Das Markterschließungsprogramm (MEP) für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) unterstützt seit 2012 branchenübergreifend Unternehmen bei der Erschließung von Absatzmärkten im Ausland. Mit verschiedenen Aktivitäten will das MEP die Positionierung deutscher Unternehmen im Ausland stärken und das Wachstum des deutschen Exportsektors vorantreiben. Auch soll die Nachfrage und Verbreitung deutscher Technologien im Ausland erhöht werden. Auf diesem Weg soll die Wahrnehmung des Technologiestandortes Deutschland im Ausland verbessert werden. Die Dienstleistungen des Programms werden als projektbezogene Maßnahmen in sechs Modulen abgebildet und decken mit den Themenbereichen Marktsondierung, Markterschließung und Marktbearbeitung alle zentralen Exportphasen von Unternehmen ab. Die Module des MEP reichen von Informationsveranstaltungen bis zu Geschäftsanbahnungs- und Einkäuferreisen. Mit diesem breiten Spektrum an Leistungen kann das Programm sowohl im Export noch unerfahrende Unternehmen als auch solche mit bereits gewonnenen Exporterfahrungen bei der Markterschließung im Ausland unterstützen.

Über die Evaluation

In engem Kontakt und Abstimmung mit dem Auftraggeber hat InterVal die Evaluation des MEP vorgenommen. Dabei haben wir eine Untersuchung der Zielerreichung, der Wirksamkeit und der Wirtschaftlichkeit nach § 7 Abs. 2 BHO vorgenommen. Das Vorgehen der Evaluation war wie folgt:

  • In einer Prozessdatenanalyse wurden bisherige Teilnehmerdaten und Monitoringberichte ausgewertet. Aus den gewonnenen Informationen konnte eine Datenbank zur Systematisierung bisheriger Projekte des MEP erstellt werden.
  • Bereitgestellte Feedback-Daten von Teilnehmenden wurden statistisch ausgewertet.
  • Mit einer Reihe von Akteuren wurden vertiefende Interviews durchgeführt.
  • Für die Befragung von teilnehmenden Unternehmen sowie Projektträgern wurden umfangreiche Online-Befragungen organisiert.
  • Um Vergleiche zwischen teilnehmenden und nicht teilnehmenden Unternehmen zu ermöglichen, wurde eine Vergleichsgruppe anhand ermittelter Merkmale gebildet. In diesem Rahmen wurden 200 Unternehmen, welche mittels einer Zufallsstichprobe bestimmt wurden, telefonisch befragt.
  • Zum Vergleich des MEP mit anderen Förderangeboten wurde eine Kontextanalyse in Form einer Sekundäranalyse vorgenommen.

Ergebnisse

Die Evaluation kann die Wirksamkeit und die Wirtschaftlichkeit des MEP bestätigen, auch ein bedeutender Beitrag für die deutsche Außenwirtschaftsförderung kann nachgewiesen werden. Das MEP kann sich durch das breite Maßnahmenangebot sowie die Abdeckung unterschiedlicher Branchen und Ländern von anderen Angeboten abgrenzen und sollte diese Alleinstellungsmerkmal auch für die Bewerbung des Programms nutzen. Der Ansatz gleichermaßen wie die einzelnen Module treffen die vorhandenen Herausforderungen bei der Markterschließung sowie die Bedürfnisse der Unternehmen. Insgesamt kann ein sehr hohes Maß an Teilnehmerzufriedenheit festgestellt werden. Diese betrifft sowohl die Modulstruktur als auch die Umsetzung und Qualität der Projekte.  Für eine Weiterentwicklung des Programms werden vor diesem Hintergrund vor allem Anpassungsempfehlungen in Detailfragen gegeben.

Diese und weitere Ergebnisse können im Endbericht nachgelesen werden.

Grebe, T. / Schüren, V. / Ekert, St. (2016): Evaluierung des Markterschließungsprogramms für kleine und mittlere Unternehmen. Endbericht. Berlin. Volltext

Grebe, T. / Schüren, V. / Ekert, St. (2016): Evaluierung des Markterschließungsprogramms für kleine und mittlere Unternehmen. Kurzfassung. Berlin. Kurzfassung